Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen

 

1. Anwendbarkeit

Aufträge an die MSG Media AG können ausdrücklich und gültig auch mündlich / telefonisch erteilt werden,
womit der Vertrag rechtsgültig zustande kommt. Zum Zweck der Mitarbeiterschulung und aus Beweisgründen
ist die MSG Media AG berechtigt, Telefongespräche bzw. -bestellungen jederzeit auf Tonträger aufzunehmen.
Im Übrigen gelten die Geschäftsbedingungen, die die vertraglichen Beziehungen zwischen MSG Media AG
und einem Inserenten oder Werbevermittler wie Werbegesellschaften oder Media-Agenturen regeln.
Die Geschäftsbedingungen betreffen insbesondere Einzeldispositionen, Wiederholungsaufträge von
Inseraten, Werbebeilagen, Beihefte und bezahlte redaktionelle Beiträge.

 

2. Vertragsabschluss

Es gelten die jeweils gültigen Anzeigentarife, zuzüglich Mehrwertsteuer. Preisänderungen treten auch für
laufende Aufträge sofort in Kraft. Der Rabatt wird auf der Rechnung direkt in Abzug gebracht.

 

3. Datum- und Platzierungsvorschriften

Für die Aufnahme von Anzeigen in bestimmten Ausgaben und an bestimmten Plätzen wird keine Gewähr
übernommen. Platzierungsvorschriften haben nur Gültigkeit, wenn der tarifliche Zuschlag auf der
Auftragsbestätigung ersichtlich ist und dieser vom Inserenten oder der Werbevermittlung auch bezahlt
wird. Andernfalls werden sie als Platzierungswunsch betrachtet.

 

4. Verlagsrecht

MSG Media AG behält sich folgende Rechte vor:

– Das Verlangen von Änderungen der Inseratsinhalte oder das Ablehnen
von Inseraten ohne Angaben von Gründen.

– Das um eine Ausgabe Vor- oder Zurückschieben von nicht unbedingt
termingebundenen Inseraten aus technischen Gründen.

– Das Annehmen von Aufträgen für Werbebeilagen und Beihefte erst nach
Genehmigung eines Musters.

 

5. Korrekturabzüge

Für Korrekturabzüge müssen die Druckunterlagen mindestens 3 Tage vor Annahmeschluss eintreffen.
Für Vollvorlagen werden keine oder nur mittels Verrechnung (siehe Punkt 3) Probeabzüge geliefert.
Inserate werden auch dann publiziert, wenn das Gut zum Druck (GzD) noch aussteht.

 

6. Druckmaterial

Papierkopien gelten als Einwegmaterial. Der Verlag kann Datenträger, Reinzeichnungen, Filme und
Fotos drei Monate nach der letzten Erscheinung ohne Kostenfolge vernichten, sofern diese vom
Inserenten nicht als aufbewahrungs- oder rückgabepflichtig bezeichnet werden. Der Verlag
gewährleistet die drucktechnisch einwandfreie Wiedergabe der Anzeigen. Bei Lieferung mangelhafter
Unterlagen übernimmt der Verlag keine Haftung.

 

7. Beleglieferung

Es wird ein Belegexemplar pro Ausgabedatum kostenlos geliefert. Zusätzliche Belege werden in
Rechnung gestellt.

 

8. Gut zum Druck

Ein Gut zum Druck wird nur auf ausdrücklichen Wunsch erstellt und nur, sofern die Druckunterlagen
dem Verlag rechtzeitig vorliegen. Die Veröffentlichung der Inserate erfolgt an den vereinbarten Daten,
selbst wenn das GzD noch aussteht.

 

9. Zahlungskonditionen

Bei allen Dispositionen sind die Rechnungen, sofern keine gegenteilige Vereinbarung vorliegt, innert
10 Tagen ohne Skontoabzug zahlbar. Vorauszahlungen können situativ verlangt werden. Erfolgen
diese Zahlungen zu spät, erscheint ein nicht  termingebundenes Inserat in der den nächstfolgenden
Ausgabe(n). Der Verlag kann aufgrund verspäteter Zahlung oder Zahlungsanzeige nicht haftbar
gemacht werden.

 

10. Fehlerhaftes Erscheinen, Nichterscheinen

Reklamationen wegen fehlerhaftem Erscheinen oder Nichterscheinen sind innerhalb von 7 Tagen
nach Erscheinungsdatum anzubringen. Der Auftraggeber ist bei ganz oder teilweise unleserlichem,
unrichtigem oder unvollständigem Abdruck der Anzeige zu einem Ersatzanspruch berechtigt, es
werden aber keine Kosten zurückerstattet. Wird der Sinn oder die Wirkung des Inserates gar
wesentlich beeinträchtigt oder ist ein Termininserat nicht erschienen, werden die Einschaltkosten
in Form von Inserateraum kompensiert. Fehlerhaft gedruckte Kennziffern beeinträchtigen die
Aussage der Anzeige nur unerheblich. Ersatzansprüche, die über die Höhe der Insertionskosten
hinausgehen, können nicht anerkannt werden.

Ansonsten gilt:

– Bei Fehlern in der Übersetzung fremdsprachiger Vorlagen

– Bei Verschiebung des Ausgabedatums

– Bei nicht eingehaltenen Platzierungsvorschriften

– Bei ungeeigneten Vorlagen

– Bei Abweichung der Farben oder typographischen Vorschriften entfallen
die genannten Ansprüche.

Sämtliche weitergehenden Ansprüche als die oben genannten wegen fehlerhaftem
Erscheinen, Nichterscheinen oder aus anderen Gründen sind ausgeschlossen.
Bezahlte redaktionelle Texte werden den Inseratenbestimmungen gleichgestellt.

 

11. Verantwortung für den Inhalt der Inserate

Der Inserent ist für den Inhalt der Inserate verantwortlich. Er erklärt, die einschlägigen gesetzlichen
Bestimmungen, Richtlinien und Verbandsregeln der Branche einzuhalten und ist dafür gegenüber
dem Verlag verantwortlich. Der Inserent ist selber dafür verantwortlich, dass eine aktuelle
Inseratenvorlage bei der Firma MSG Media AG vorliegt, wenn er mehrere Inserate auf das Jahr
verteilt schaltet. Der/die Sachbearbeitende ist nicht verpflichtet, den Kunden darauf aufmerksam
zu machen, dass keine aktuelle Vorlage vorliegt.

 

12. Annullierung von Insertionsaufträgen

Der mündliche Vertrag ist für beide Parteien gemäss dem Schweizerischen Obligationenrecht
verbindlich. Die Stornierung bedarf der Schriftform. Eine fernmündliche oder mündliche Stornierung
ist nicht möglich. Vertragsabschlüsse können innerhalb von 7 Tagen gemäss Obligationenrecht in
schriftlicher Form widerrufen werden. Bei Stornierungen kann MSG Media AG die folgenden Kosten
verrechnen: Nach Ablauf der 7 Tage gelten folgende Bedingungen:

Stornierung von bestätigten Schaltungen und/oder Kampagnen.

– 25% der Kosten können verrechnet werden.

Stornierung bis 5 Tage vor Start von bestätigten Schaltungen und/oder Kampagnen.

– 50% der Kosten können verrechnet werden.

Stornierung aktuell laufender bestätigter Schaltungen und/oder Kampagnen.

– 100% der Kosten können verrechnet werden.

 

13. Missbräuchliche Inserate, Verwendung durch Dritte

Die irgendwie geartete Verwendung von abgedruckten oder auch in Online-Diensten
eingespiesenen Inseraten und/oder durch den Verlag erstellten redaktionellen
Beiträgen (PR) durch Dritte sind unzulässig. Der Inserent erklärt sein Einverständnis,
dass der Verlag dagegen vorgehen kann.

 

14. Gerichtsstand

Als Gerichtsstand im Falle von Streitigkeiten aus diesem Vertragsverhältnis wird ausdrücklich und
einzig das Gericht am Domizil der MSG Media AG bestimmt.

 

Stand 1.9.2015